Spielautomat Hacken: Wie Kann Man Spielautomaten Knacken In 2020?

[content-egg module=Youtube]

video
play-sharp-fill

Jetzt Anmelden und Selbst Spielautomaten manipulieren

Tagesverdienst: Über 150€ (KOSTENFREIE Infos)

JETZT Anmelden:
100% Kostenlos - 100% Garantierte Gewinne *
* In der Bestätigungsmail erkläre ich Ihnen im Detail, wie Sie selbst mit Casino Manipulation Ihre ersten sicheren 500€ verdienen werden

Heute noch frei: 2 weitere Teilnehmer

[content-egg module=Pixabay]

“Wie man an Spielautomaten gewinnt” ist ein beliebter Suchbegriff, aber wir alle wissen, dass die eigentliche Frage, die sich die meisten Spieler stellen, lautet, ob es “Möglichkeiten gibt, einen Spielautomaten zu betrügen”. Das ist in Ordnung. Jeder fragt sich das. Da es nur darum geht, die Walzen zu drehen und Symbole zu platzieren, muss es doch einen “Trick” geben, oder? Nun, wir werden diese Frage gleich unten beantworten, aber wir warnen Sie: Machen Sie sich keine zu großen Hoffnungen.

IST BETRUG AN SPIELAUTOMATEN MÖGLICH?

Nein, das ist sicherlich nicht möglich. Dies ist kein Klick-Köder-Artikel, wir geben Ihnen die Antwort sofort. Nein, Sie können die Spielautomaten nicht manipulieren. Es gibt keine Betrüger, keine Hacks. Entschuldigung. Es gab eine Zeit, in der dies möglich war, aber jetzt nicht mehr. (Im Folgenden geben wir einige Beispiele.) Um zu verstehen, warum, müssen Sie lernen, wie Spielautomaten funktionieren.

Die meisten Spieler denken immer noch, dass sie aus Rädchen und Rädchen bestehen. Die Sache ist die, dass sie seit den 90er Jahren völlig “digital” sind. Die sich drehenden Rollen, die Sie sehen, sind in Wirklichkeit ein Stück eines Computercodes. Wenn Sie einen Spielautomatenschrank öffnen und hineinschauen, werden Sie keine “Zahnräder” sehen. Das Innere eines Spielautomatenschranks sieht aus wie ein Computergehäuse. Jeder Schrank ist mit einem zentralen Server verbunden, der die Rollen tatsächlich “dreht”. Eine Computersoftware entscheidet, ob Sie gewonnen haben oder nicht. Man kann ein solches System nicht mit einem Schraubenzieher manipulieren – man kann es überhaupt nicht manipulieren.

BETRÜGEN DER ZAHNRÄDER UND ROLLEN

Bis in die 60er Jahre waren die Spielautomaten in Kasinos mechanische Geräte. Ob Sie es glauben oder nicht, aber sie benötigten eigentlich keinen “Strom”, um zu funktionieren. Sie waren wie mechanische Uhren, die alle paar Tage von einem Kasinoangestellten manuell aufgezogen wurden. Das waren die Spiele, bei denen man betrügen konnte: Tatsächlich sind die meisten Spielautomatenbetrüger dafür gemacht, mit dieser Art von Maschinen zu arbeiten. Man konnte sogar verstehen, wann eine Gewinndrehung stattfinden würde – die Zahnräder machten ein seltsames Geräusch, als das passieren sollte, besonders wenn die Maschine alt war. Die Sache ist die, dass es keine mechanischen Spielautomaten mehr gibt. Im Jahr 1960 stellten alle Kasinos auf elektro-mechanische Spiele um, die mit Elektrizität funktionierten. Diese benutzten zwar immer noch Zahnräder und Räder, aber sie waren viel schwieriger zu betrügen. In den 90er Jahren präsentierte die IGT Video-Spielautomaten: Spiele, die auf einer Computersoftware liefen. Alle Räder und Zahnräder waren verschwunden, es war von nun an nur noch Computercode. Und dies ist seit den letzten 30 Jahren der Fall: Alle Slot-Spiele liefen auf einem zentralen Server (sogar die in den Ziegelstein- und Mörtelkasinos) und sie benutzen eine fortschrittliche Software, die nicht “gehackt” werden kann.

WARUM IST ES UNMÖGLICH, MODERNE SPIELAUTOMATEN ZU KNACKEN?

Das liegt daran, dass die Ergebnisse von einem RNG (Zufallszahlengenerator) bestimmt werden und es unmöglich ist, das Ergebnis vorherzusagen bzw zu hacken. Lassen Sie uns dies erklären, damit es leichter zu verstehen ist. Die Symbole, die Sie auf dem Bildschirm des Spielautomaten sehen, sind nicht wirklich Symbole. Es sind Computercodes, die ein numerisches Gegenstück haben. Hier ist ein Beispiel:

Das Wassermelonen-Symbol: 22343
Pampelmusen-Symbol: 34342
Jackpot-Symbol: 33525

Jedes Mal, wenn Sie die Rolle drehen, generiert die RNG-Software nach dem Zufallsprinzip eine Reihe von Zahlen. Wenn diese Zahl im Bereich der Nummer des Symbols liegt, wird dieses Symbol auf dem Bildschirm angezeigt. Wenn die RNG-Software zum Beispiel eine Zahl zwischen 22.340 und 22.350 generiert, sehen Sie das Wassermelonen-Symbol auf dem Bildschirm, denn sein numerisches Gegenstück ist 22.343. Im Grunde funktioniert es so:

Die RNG-Software teilt dem zentralen Server mit, welche Zahlen sie generiert hat.
Der zentrale Server prüft die Zahlen und entscheidet, welche Symbole auf dem Bildschirm erscheinen sollen.

All dies geschieht in wenigen Sekunden. Die Ergebnisse sind wirklich zufällig, selbst der Programmierer der RNG-Software kann sie nicht vorhersagen. Mit anderen Worten, selbst wenn Sie vollen Zugriff auf den zentralen Server haben, können Sie das Ergebnis des RNG nicht ändern. Deshalb wird das “Hacken” nicht funktionieren: Die Ergebnisse eines Spin werden von mehreren Quellen überprüft, und all dies geschieht in sehr kurzer Zeit. Um ein solches System zu “betrügen”, müssen Sie mehrere Server hacken, jede digitale Kommunikation abhören und vollen Zugriff auf das gesamte Netzwerk erhalten. Um die Wahrheit zu sagen: Wenn Sie zu solchen Dingen fähig sind, verschwenden Sie keine Zeit mit dem Betrügen von Spielautomaten. Wir sind sicher, dass irgendein Geheimdienst einen Job für Sie finden wird. Es wird ohnehin ein vergeblicher Versuch sein: Die RTP-Werte dieser Spiele sind den Casinos bekannt, und wenn sich diese Werte ändern, wird Sie jemand bemerken. Kurz gesagt, es gibt keine Spielautomatenbetrüger für moderne Spielautomatenspiele, egal, ob sie sich in einem Ziegelstein- oder einem Online-Kasino befinden.

DIE BERÜHMTESTEN SPIELAUTOMATENBETRÜGER: TOP 10

Wir erwähnten, dass es eine Zeit gab, in der Slot-Betrügereien ohne Hacken möglich waren, die auf mechanische Defekte der Kabinette zurückzuführen waren. Nun, hier sind einige Beispiele. Diese sind als die berühmtesten Spielautomatenbetrüger aller Zeiten bekannt. Wir müssen Sie jedoch warnen: Keiner von ihnen funktioniert noch. Wenn Sie also vorhaben, ein Casino mit diesem “Wissen” zu besuchen, sollten Sie wissen, dass dies ein strafbares Verbrechen und eine sehr beschämende Situation sein wird.

Betrüger-Code: Dies war eine Betrugsmethode, die nicht “öffentlich” zugänglich war. Als die Video-Spielautomaten zum ersten Mal auftauchten, benutzten sie einfachen Computercode und noch einfachere Chips. In der Codierung gibt es eine Sache, die “Hintertür” genannt wird, was bedeutet, dass der Programmierer eine Tür für sich selbst offen lässt, um jederzeit auf die Software zugreifen zu können. Ronald Dale Harris war einer dieser Programmierer. Er hinterließ mehrere Hintertüren auf von ihm geschriebenen Slot-Codes und benutzte einige von ihnen, um vollen Zugang zu den Spielen zu erhalten. Im Grunde war er in der Lage, die Ergebnisse vorherzusagen, bevor sich die Rollen zu drehen beginnen. Er wurde verhaftet, und die Kasinos wechselten zu dem oben erwähnten zentralen Server-Vorsprechen. Es ist nicht mehr möglich, dies zu tun.

Rasierte Münzen: Spielautomaten verwenden einfache Lichtsensoren, um den Wert der eingeworfenen Münzen zu ermitteln. Der Name dieses Spielautomatenbetrügers ist wörtlich zu nehmen: Die Leute haben die äußeren Ränder der Münze rasiert. Der Lichtsensor akzeptiert sie wie eine normale Münze, da er nicht in der Lage ist, den äußeren Rand zu überprüfen. Der Auszahlungsmechanismus ist jedoch in der Lage, dies zu tun, erkennt sie also als fehlerhafte Münze und erstattet sie zurück. Im Grunde war es möglich, eine Münze einzuwerfen, die Rollen zu drehen und die Münze zurückzubekommen. Dies war ein mechanischer Fehler, der jetzt größtenteils behoben ist. Moderne Lichtsensoren überprüfen die gesamte Oberfläche der Münze (einschließlich der Seiten).

Gefälschte Münzen: Dies ist eigentlich eine Fälschung. Einige Spieler benutzten gehärtete Metallstempel, um ihre eigenen “Münzen” herzustellen. Eine Person ist in der Lage, den Unterschied zu erkennen, aber ein Lichtsensor kann ausgetrickst werden, was das ganze “Konzept” dieses Betrugs war. Wieder einmal fallen moderne Lichtsensoren nicht auf diesen Betrug herein. Eine Person namens Louis Colavecchio war mit dieser Taktik besonders erfolgreich, und er sitzt jetzt im Gefängnis.
Jo-Jo: Besorgen Sie eine monofile Angelschnur. Binden Sie sie um eine normale Münze. Werfen Sie die Münze in die Maschine. Sofort nachdem der Lichtsensor sie als Zahlung akzeptiert hat, ziehen Sie die Schnur und holen Sie die Münze zurück. Diese “Taktik” wird seit Jahren auch in Telefonzellen verwendet. Sie funktioniert nicht mehr. Aber früher konnte man die alten mechanischen Schlitze austricksen.

Lichtzauberstab: Erfunden von dem berühmten Schlitzbetrüger Tommy Glenn Carmichael, war dies ein seltsam aussehendes Gerät. Erinnern Sie sich an die Lichtsensoren der Spielautomaten, von denen wir Ihnen immer wieder erzählen? Ja, die meisten Spielautomatenbetrüger wurden entwickelt, um dieses System zu manipulieren, und der Lichtstab ist da keine Ausnahme. Dieses Gerät wird in den Münzschlitz der Schränke eingeführt, wo sich der Lichtsensor befindet. Dann beginnt das Gerät, eine Reihe von Lichtern zu blinken, um den Sensor zu verwirren. Mit dieser “Technik” können Sie einen Pfennig einwerfen, und der Sensor wird denken, Sie hätten gerade Hunderte von Münzen eingeworfen. Das Gerät war sehr klein und tragbar, und wenn es einmal in den Schlitz eingeführt ist, ist es unmöglich, es zu sehen. Das Lustige daran ist, dass man diese Technik eigentlich immer noch anwenden kann, weil die Lichtsensoren dagegen ungeschützt sind. Allerdings muss man wissen, welche “Lichtcodes” der Sensor akzeptiert. Das war der Trick von Carmichael. Er kaufte ein paar Schrott-Schlitzschränke, analysierte die Sensoren und programmierte sein Gerät entsprechend.

Klavierdraht: Nehmen Sie einen Mini-Bohrer. Suchen Sie einen mechanischen Schlitzschrank. Öffnen Sie ein kleines Loch neben den Zahnrädern. Führen Sie einen 20 Zoll langen Klavierdraht in das Loch ein und manipulieren Sie die Räder und Zahnräder. Wenn Sie wissen, was Sie tun, können Sie die Zahnräder blockieren und sie bei der Gewinndrehung anhalten. All dies geschah in den 80er Jahren. Nun, jetzt nicht mehr. Es gibt einen Grund, warum die Kasinos aufhörten, mechanische Slot-Spiele zu verwenden.

Oben-Unten-Gelenk: Ein weiteres von Tommy Glenn Carmichael entworfenes Gerät. Ja, er war der berühmteste Spielautomatenbetrüger aller Zeiten. Er liebte es, Spielkabinette zu manipulieren – der Kerl hatte ein Talent dafür. Ein Top-Bottom-Joint ist ein langer Draht. Das obere sieht aus wie der Buchstabe “Q”. Das untere ist mit einer Mini-Batterie verbunden. Man führt das Q-Teil in den Münzschacht ein und gibt dem Draht ein wenig Strom. Wenn Sie wissen, wo Sie das Innere des Schranks “berühren” müssen, können Sie den Auszahlungsmechanismus kurzschließen und den Schrank zwingen, alle eingelagerten Münzen freizugeben. Auch diese Technik erforderte eine sehr detaillierte Kenntnis der Funktionsweise von Münzschränken. Tommy Glenn Carmichael kaufte diese gebrauchten Münzschränke aus einem bestimmten Grund. Theoretisch ist es immer noch möglich, dies zu tun.

Affenpfote: Dies war die primitive Version eines Oben-Unten-Gelenkes. Im Grunde genommen ist eine Affenpfote eine Gitarrensaite, die an einer Metallstange befestigt ist. Wenn Sie wissen, wo sie sich befindet, können Sie eine Affenpfote in einen Münzschacht legen und den Auslöseschalter des Auszahlungsmechanismus auslösen. Noch einmal, sie wurde erfunden von… Sie haben es richtig erraten, Tommy Glenn Carmichael. Er benutzte diese Vorrichtung an mechanischen Schlitzen und schaltete auf das Oben-Unten-Gelenk, wenn Videoschlitze erschienen.

Spielautomaten Knacken: Wie man einen Spielautomaten manipuliert

Ob als lustiges, zwangloses Sonntagsspiel in der Kneipe oder als Geschicklichkeitsspiel ernst genommen – es lässt sich nicht leugnen, dass die Spielautomaten neu definiert haben, was süchtig machendes Spielen bedeutet. Es scheint keine Rolle zu spielen, ob es sich bei den Automaten um Casinomaschinen oder auch um Online-Maschinen handelt – die blinkenden Lichter und die ansteckenden Geräusche reichen aus, um jeden Tag Millionen von Menschen zurückzubringen. Aber die eigentliche Frage ist: Sind Spielautomaten Geschicklichkeitsspiele oder sind sie einfach nur reines Glück? In diesem Beitrag erforschen wir einige der besten Tipps, Tricks und Mythen rund um den Spielautomaten, um herauszufinden, wie Sie am besten gewinnen können, während Sie in die helle und farbenfrohe Welt des elektronischen Glücksspiels hineingezogen werden. Spielautomaten manipulieren mit Handy ist nicht einfach und auch mit einer Kartenfarben App ist es nicht leicht. Spielautomaten zu manipulieren ist hingegen möglich, wenn man weiß, wie es geht.

Spielautomaten gehören zu den lukrativsten Spielen im Casino, sowohl für die Spieler, das Haus als auch für Betrüger. Obwohl sie elektronisch sind, ziehen Spielautomaten leicht so viele Betrüger an wie Roulette-Betrüger und andere klassische Tischspiele.

Spielautomaten können das meiste Geld von den Einsätzen einnehmen, aber sie können auch einige der größten Jackpot-Auszahlungen liefern. Deshalb ist es verständlich, dass diese Automaten von Betrügern an den Spielautomaten angegriffen werden können, um einen großen Gewinn im Kasino zu erzielen.

Sehen wir uns einige der frechen Tricks & Hacks an, mit denen diese frechen Drecksäcke das Haus schlagen. Wir raten davon ab, das Hacken jemals selbst auszuprobieren, aber so manipuliert man einen Spielautomaten: Die Glücksspielbehörden sind dazu da, um sicherzustellen, dass die Glücksspielindustrie korrekt und fair funktioniert.

Die Ingenieure entwerfen Spielautomaten so, dass sie überwacht und geprüft werden können und gleichzeitig ein qualitativ hochwertiges Spiel bieten. Was passiert jedoch, wenn ein Ingenieur beschließt, die Codes zu seinem eigenen Vorteil zu manipulieren?

Die berüchtigten Spielautomatenbetrüger Ronald Dale Harris ist das, was passiert. Der Ingenieur der Nevada Gaming Commission hat genau das getan – er wusste genau, wie man einen Spielautomaten manipuliert!

Jahrelang hat er Maschinen betrogen, indem er die Quellcodes kannte. Erst als sein Partner einen großen Gewinn im Kasino hatte – 100.000 $ bei einem Keno-Spiel im Jahr 1995 – wurde der Betrug entdeckt.

2. Rasierte Münzen

Jeder liebt eine gute, saubere Rasur, nicht wahr? Nun, Betrüger lieben es, wenn Münzen rasiert werden.

Mit dem Fortschritt der Technologie begannen die Spielautomaten, einen Lichtsensor zu verwenden, um Zahlungen zu registrieren. Bei einer großen Anzahl von Automaten arbeitete der optische Sensor getrennt vom physischen Komparator.

Im Grunde bedeutete dies, dass, wenn eine rasierte Münze gleichzeitig mit einem Objekt, das der Form und Größe der gewünschten Einsatzmünze entsprach, nach unten geschickt wurde, die rasierte Münze zurückgegeben wurde, während das andere Objekt in der Maschine landete und das Spiel begann.

3. Gefälschte Münzen
gefälschte Münzen in seltsamer Dreiecksform
Bildnachweis: cabinda.net

Wenn Sie nicht seit dem Amtsantritt von Donald Trump als US-Präsident unter einem Fels gelebt haben, werden Sie den Begriff “gefälschte Nachrichten” gehört haben. Nun, diese Methode des Betrugs an Spielautomaten ist dem Begriff “gefälschte Nachrichten” sehr ähnlich.

Gefälschte Münzen wurden vom Betrüger Louis “The Coin” Colavecchio jahrelang bis zu seiner Verhaftung im Jahre 1998 benutzt, um Casinos zu betrügen.

Er wurde 2006 freigelassen und begann schnell wieder mit dem Betrug. Es dauerte nur wenige Monate, bis er, wenig überraschend, wieder aufflog.

4. Magnet
Wie man einen Spielautomaten mit einem Magneten betrügt.
Wie man einen Spielautomaten mit einem Magneten betrügen kann.

Wir werden oft gefragt, wie man einen Spielautomaten mit einem Magneten betrügen kann.

Lassen Sie uns eines klarstellen: Es ist eigentlich nicht möglich, moderne Spielautomaten mit einem Magneten zu betrügen, da sie alle von Computersoftware programmiert werden und nicht magnetisch sind.

Früher konnte man jedoch bei den älteren Automaten, die aus Metall waren, mit einem Magneten betrügen.

Um an den Spielautomaten mit einem Magneten zu betrügen, konnte man die Rollen drehen und dann einen starken Magneten an der Außenseite des Automaten verwenden, um das Drehen zu stoppen, wenn man seine Gewinnkombination sah. Betrüger würden dann den Magneten entfernen und die Auszahlung beanspruchen.

Das war nicht der subtilste Betrug, aber wenn man es gut machte, konnte man leicht viel Geld gewinnen!

5. Jo-Jo

Bei diesem Spielautomatenbetrug dreht sich alles um die Technik.

Eine Schnur wird an der Münze befestigt, die Münze wird in die Maschine geschickt, bis sie den Spielbeginn auslöst, und dann bringt der Spieler die Münze mit der Schnur wieder nach oben. Heutzutage ist diese Technik dank des Vormarsches der Technik so gut wie überflüssig.

Es handelt sich jedoch um einen echten Klassiker, und wenn es funktioniert, könnte man im Casino einen großen Gewinn sehen.

6. Lichtzauberstab
Spielautomatenbetrüger mit Männerhand
Bildnachweis: Chronicle.augusta.com

Tommy Glenn Carmichael ist einer der berüchtigtsten Spielautomatenbetrüger der Glücksspielgeschichte. Er ist für den Lichtstab verantwortlich.

Zauberer wie David Copperfield, Dynamo und David Blaine mögen die Fähigkeit haben, die Illusion zu erzeugen, dass etwas passiert, aber Carmichael würde seinen Lichtstab benutzen, um Jackpot-Gewinne auf magische Weise aus dem Nichts entstehen zu lassen. Er wusste, wie man einen Spielautomaten zu seinem Vorteil manipulieren konnte.

Der Lichtstab würde den optischen Sensor an Spielautomaten effektiv blenden, so dass er nicht in der Lage wäre, herauszufinden, wie viele Münzen in den Automaten eingezahlt wurden, so dass er nicht wüsste, wann und wie viel er auszahlen sollte.

8. Oben-Unten-Gelenk
Werkzeuge zum Betrügen bei Kasino-Spielautomaten auf grünem Hintergrund
Bildnachweis: poptower.com

Dies ist eine der listigsten Methoden des Betrugs an Spielautomaten und war in den 1970er und 1980er Jahren bei Betrügern beliebt.

Sie benutzten ein spezielles Werkzeug, das in zwei Teile aufgeteilt war. Ein Oberteil (ein Metallstab, dessen Ende in Form eines “q” gebogen war) und ein Unterteil (ein langer Draht).

Indem sie das Unterteil durch den Münzschacht und das Oberteil durch den Münzschlitz steckten, konnten die Betrüger die Maschine blockieren und das Spiel zwingen, alle gespeicherten Münzen freizugeben.

Groß gewinnt ahoi!

9. Affenpfote

Es ist wieder dieser Mann Carmichael. Er war ein absolutes Genie! In betrügerischer Hinsicht, offensichtlich.

Er war der Schöpfer der “Affenpfote”. Nachdem er neue Methoden an einer Video-Poker-Maschine ausprobiert hatte, baute er schließlich die richtige Vorrichtung. Es war verblüffend einfach.

Er besorgte sich eine Gitarrensaite und befestigte sie an einem gebogenen Metallstab. Er schob sie in die Lüftungsöffnung der Maschine und wand sie so lange, bis er den Auslöseschalter für den Münztrichter betätigte. Das war der Startschuss für die Münzlawine.

10. Hacke via Banknotenprüfgerät
Schliessung der 100-US-Dollar-Scheine
Bildnachweis: abcnews.go.com

Ein einfacher, aber sehr effektiver Spielautomatenbetrüger. Dies ist ein kleines Gerät, das um einen Geldschein gewickelt wird, um den Spielautomaten so zu täuschen, dass er denkt, er würde einen 100-Dollar-Schein akzeptieren, während er in Wirklichkeit nur einen bescheidenen 1-Dollar-Schein akzeptiert.

Dies ist wahrscheinlich der Betrug, den sich Billy-Joe und Onkel Fuzz in einer schäbigen Bar in der Wüste von Nevada ausgedacht haben.

11. Spielautomaten Hacken mit Computerchip-Ersatz

Dennis Nikrasch änderte mit dieser Idee das Spielautomatenbetrugsspiel.

Er kaufte einen Spielautomaten und bastelte in seiner Garage an ihm herum, um seine Fehler herauszufinden. Er fand heraus, dass die Computerchips in den Automaten so umprogrammiert werden konnten, dass sie manipuliert werden konnten, um Jackpots aus dem Hahn auszuzahlen.

Nikrasch bestellte eine Ladung dieser Chips, heuerte ein Team von Betrügern an, besorgte sich einen Schlüsselbund von Spielautomatenschlüsseln und begann eine Betrugsherrschaft, die die Kasinos jahrelang ausbluten lassen würde. Und er tat dies alles nur, indem er die unabhängigen Chips gegen seine manipulierten Chips austauschte.

12. Software-Fehler
Software-Fehlerzeichen auf dem Computerbildschirm in Schwarzweiß
Bildnachweis: businesscomputingworld.co.uk

Wie oft haben wir schon erlebt, dass sich ein Casino wegen einer “Softwarepanne” weigert, einen Jackpot auszuzahlen.

Der berühmteste Vorfall ereignete sich im Jahr 2015, als die 90-jährige Großmutter Pauline McKee aus Illinois an einem Miss Kitty-Spielautomaten im Isle Casino Hotel Waterloo 41 Millionen Dollar gewann.

Sie versuchte das Casino zunächst im Jahr 2012 zu verklagen, aber ihre letzte Berufung wurde drei Jahre später abgelehnt. Leider sind historische Fälle der Grund dafür, dass das Kasino diesen Fall gewann.

Software-Pannen werden seit Jahrzehnten von Betrügern manipuliert. Durch das Spielen eines bestimmten Musters von Einsätzen und Spielen konnten die Spieler die Maschine verwirren und einen Glitch auslösen, der den Jackpot ausbezahlt. Dadurch lasse sich Spielautomaten hacken.

Viele Spielautomatenbetrüger haben im Laufe der Jahre davon profitiert, aber jetzt wird auch vielen Jackpot-Gewinnern deswegen der Gewinn verweigert.

[content-egg module=RssFetcher]

Bewerten Sie diesen Beitrag:

Über den Autor

Martin Becker
Martin Becker ist Autor und Entwickler des auf casinotrick.net dargestellten Systems zur Manipulation von Casinos & Spielautomaten.